WORTE - als Materie formendes Element erkennen

 

Häufig war es nur ein einziges Wort, das über körperliches Weiterleben und/oder körperliches Sterben entschieden hatte - wobei sich der Mensch seines eigenen schöpferischen Anteils daran bisher meist unbewusst war.

 

Zum Beispiel das Wort KREBS - 'als Diagnose' aus dem Mund eines Arztes, der als vermeintlich wissend 'auf dem Gebiet von Krankheit / Gesundheit' anerkannt wurde - hat dies 'zig-fach' bewiesen. Menschen die stärker waren als die entstandene Angst vor dem, was mit diesem Wort verbunden wurde, waren bisher eine Minderheit.

 

Derart wirksam ist durch Worte viel Disharmonie entstanden, indem der Mensch z.B. von der Information eines anderen Menschen angenommen hatte - dieser hätte das Besagte tatsächlich 'für alle Menschen gleich geltend' gewusst. Anerkannt und somit übernommen hat es viele Worte gegeben, die 'durch die ausgelöste Angst-Information im Körper des Menschen gespeichert' auf die Lebensqualität reduzierend gewirkt haben.

 

Alle negativ interpretierten / beurteilten WORTE haben 'aufgrund der eigenen, negativen Interpretationen' ANGST ausgelöst. Die eigene Interpretation war jedoch bei den meisten Menschen keine wirklich Eigene mehr, da diese sich aus bereits vielen gehörten und/oder gelesenen Informationen zusammengesetzt hat. Somit war die zustande gekommene, Angst auslösende Interpretation bereits eine Folge von all den gehörten WORTEN, die der Mensch 'in Zusammenhang mit dem jeweils Angst machenden Wort' durch Erzählungen erfahren hat. Folglich war es 'genau betrachtet' weniger das Wort selbst, welches Angst bewirkt hat - sondern vielmehr das, was der Mensch mit dem jeweiligen Wort individuell SELBST verbunden hatte - denn jedes WORT ist grundsätzlich neutral

 

Mit "JA, ABER...." würde z. B. diese hier mitgeteilte Information gleich weggewischt werden können, denn - "...angeblich wurde das Mitgeteilte NICHT wissenschaftlich bewiesen!". So war es oft geschehen, dass Menschen 'die sich Wissenschaftler genannt hatten' die Ergebnisse ihrer eigenen ANALysen 'als allgemein gültig' bekannt gegeben haben - welche 'derart' im Weiteren über die sogenannten gesellschaftlich anerkannten Medien dem Volk mitgeteilt wurden. Daraus resultierend hatte es einstweilen 'in absurder Weise' so gewirkt als wäre all das, was noch nicht wissenschaftlich bewiesen wurde - bereits dadurch ungültig. Aus einer Art von 'noch' schläfriger Müdigkeit hatten Menschen 'die diese Medien konsumiert haben' derartige Informationen ungeprüft angenommen, übernommen und somit tatsächlich GEGLAUBT.

 

Wie viele Menschen von jenen, die derartige Informationen gelesen, gesehen, gehört haben,

hatten die Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt hin SELBST überprüft ?

 

Bequeme Gutgläubigkeit 'durch automatisches, ungeprüftes Übernehmen, sowie Weitergeben solcher Informationen' hatte vielen Menschen tatsächlich das eigene körperliche Leben gekostet - denn es war stets so geschehen, wie es im Satz "Es geschehe Dir nach Deinem Glauben" gesagt wurde. Die Bereitschaft 'diese Mitteilung hier als wahr anzunehmen' würde im ersten Moment schmerzhaft wirken können - da sich der Mensch 'wie beim ungeprüften Annehmen von Informationen in den Medien' bisher ebenso daran gewöhnt hatte, SICH GLEICH SELBST SCHULDIG ZU SPRECHEN. Dies wurde häufig die nächste Denk-Falle, in die er getappt war bzw. weiterhin tappen würde können - obwohl die Kenntnis von etwas, das ein Mensch ja erst zum ersten Mal erlebt hat bzw. erleben wird, bis dahin noch gefehlt hat.

 

Wie hatte / hätte denn eine Kenntnis 'DIE NOCH GEFEHLT HAT' falsch sein können ?

 

Das Denken des Menschen wurde im Laufe der Zeit derart verwirrt / verdreht, was 'unbemerkt' automatisch durch WORTE zustande gekommen ist - ohne die Zusammenhänge schon erkannt zu haben - die durch die angewandten / automatisch übernommenen und somit gewohnten Sprechgewohnheiten in destruktiver 'sich selbst bindender' Weise zu wirken begonnen haben. EINERLEI - ob der Mensch diese Zusammenhänge schon erkannt hat 'oder nicht' wurden diese immer, sowie unverhinderlich wirksam.

 

Wann würden WORTE NICHT disharmonisch wirken können ?

  • NIE ?
  • sobald der Zuhörende 'bezüglich dem Gehörten' FREI vom Interpretieren / Beurteilen / Reagieren BLEIBEN WÜRDE
  • Wenn sie inexistent wären bzw. geblieben wären
  • wenn sie wogopologisch formuliert werden

 

Durch all die erkannten wirkungsvollen Zusammenhänge bezüglich wörtlicher Sprache waren wir anfänglich sehr bemüht 'diese' durch schriftliche Mitteilungen in Form von PDF-Dateien, Selbststudium-Lektionen, Hördateien... auf dieser Homepage allen Menschen frei zur Verfügung zu stellen. Was uns dabei angetrieben hatte, war die Erkenntnis - wie 'bereits durch das gedankliche Formulieren von Worten, sowie deren bisher gewohnheitsmäßige Anwendung 'im Gespräch Miteinander' JEDER MENSCH zum MEHR WERDEN von Missverständnissen, Streit, Kampf, Krieg, Leid, Schmerz, Angst, Leid, Disharmonie... beigetragen hat und 'ohne einen Wandel in seiner Sprechweise' weiterhin dazu beitragen würde.

Diese Erkenntnis war 'zum Zeitpunkt des Erkennens' Übelkeit und Schwindel erregend - da wir selbst

'so wie fast alle Menschen, die wir bisher reden gehört haben'  genau so geredet hatten

 

Zunehmend mehr hat sich -durch Rückmeldungen von Menschen, welche die derart frei zur Verfügung gestellten Informationen genutzt haben- mit haarsträubenden Satzformulierungen zu zeigen begonnen, dass die schriftliche zur Verfügung-Stellung 'dieser Erkenntnisse' zu zahlreichen Missverständnissen geführt hatte. Dadurch haben wir verstanden - WARUM die einzig stimmige Weise 'um die Erkenntnisse dieser befreiend wirkenden Sprechweise an andere Menschen weiterzugeben' eine Direkte - IM SELBEN RAUM ZUR SELBEN ZEIT GEGENWÄRTIGE ist. Somit war das Angebot des WOGOPOLOGIE-Lehrgangs zustande gekommen - in welchem ab 2018 die 'ehemals für alle Menschen freigegebenen Schriftdateien' als Lehrmittel dienen werden.

 

Durch dieses Angebot ist es uns möglich geworden - interessierten Menschen 'welche tatsächlich bereit wären, die Verantwortung für die Auswirkung ihrer Worte zu übernehmen' die Basis dieses erkannten, bereits mit Leben erfülltem Wissen in der Tiefe näher zu bringen. Damit kann die Neutralisation von destruktiven Umständen 'mittels bewussten Formulierungen' zunehmend leichter initiiert werden; ein weiteres Erschaffen von destruktiven Umständen ausbleiben, was zugleich den Aufbau einer beglückenden Zukunft hervorbringen wird.

 

Manch ein Mensch hätte das "WIE?" und "WARUM?" gerne mit ein paar wenigen Sätzen erklärt bekommen - doch WIE würde das, was über Generationen hinweg als richtig befunden wurde, einem Menschen mit ein paar wenigen Sätzen mitgeteilt werden können, sodass er es dadurch auch noch dazu gleich umsetzen könnte ? Die Erfahrung hatte gezeigt, dass dies unmöglich ist. Jedes Kleinkind das gesehen hat - dass die Großen auf nur zwei Beinen gehen können, hatte das Umsetzen des Gesehenen erst selbst zu lernen. Der Weg ''zur Aneignung von allem Erkannten' vollzieht sich immer 'und nur' durch die eigene Umsetzung in der Praxis.

Jeder Mensch, der sich wahrhaftig  'zu sich selbst' auf den Weg machen wird, um den Zusammenhang 'zwischen sich und dem Zustand seiner persönlichen wie kollektiven Welt' mit seiner wörtlichen Sprache zu erkennen, wird dies zugleich für ALLE tun. Wir freuen uns auf jeden Menschen - den es ziehen wird 'dafür' das Angebot des WOGOPOLOGIE-Lehrgangs in Anspruch zu nehmen.

 

"Ja, wir würden uns freuen Sie kennenzulernen"

Alle Texte in der WOGOPOLOGIE-Homepage wurden großteils bewusst in den bisher gewohnten Formulierungen geschrieben